Warum Sie WordPress als CMS benutzen sollten

Zuverlässig, schnell, kostenlos und ständig am Puls der Zeit.

Mit WordPress zur erfolgreichen Webseite.

Warum-WordPress-als-CMS-System-Webdesign-Koblenz-Viele CMS-Systeme  zum Erstellen von Webseiten und Webshops gibt es auf dem Markt für Webdesign im Internet von KOSTENLOS bis TEUER. Beliebt sind als CMS neben WordPress bei den Benutzern:

Die geeignete Auswahl eines CMS / Plattform für Ihre Webseite ist alles andere als trivial, da sich hunderte Systeme und Hersteller am Markt befinden, die Ihnen etwas Anbieten möchten. Jedes System hat dabei seine ganz eigenen Schwerpunkte und Stärken, aber auch Schwächen und Voraussetzungen, welche es bei der Auswahl zu berücksichtigen gilt. Besonders, wenn es ein CMS bzw. eine Plattform ist, wo eine Lizenz erworben werden muss. Wenn es nicht PASST, haben Sie gutes GELD in den Sand gesetzt.

Zum Beispiel sollten einige Sachsen geprüft werden: LÄUFT denn das System ohne Probleme auf dem Server, welche SQL-Version brauche ich für die Datenbank, passt die PHP-Version meines Servers zum System etc.

Darum stehen wir auf WordPress, den WordPress läuft auf nahezu jeden Server, verursacht keine Kosten da das Programm KOSTENLOS ist. Und bei Bedarf hat das Team vom Webdesign-Koblenz auch noch ÄLTERE VERSIONEN von WordPress im Köcher für einen Set-Up auf dem Kundenserver.

WordPress ist mit rund 18 Millionen Installationen weltweit das meistgenutzte Open-Source-CMS auf dem Markt. Und wir bei Webdesign-Koblenz lieben es. Ursprünglich 2001/2002 als Blogsystem konzipiert, stehen heute für die Grundinstallation inzwischen etliche Erweiterungen zur Verfügung, die es ermöglichen, die Software zu einem voll funktionsfähigen Content-Management-System aufzurüsten.

Und es KOSTET wie bereits mehrfach erwähnt, keinen Cent mit WordPress zu starten, die Software in ohne Kosten zu erhalten. Natürlich gibt es hier auch Erweiterungen (Plug-Ins) ob nun sinnvoll oder nicht, die kostenpflichtig sind.

Eine tolle Auswahl an Themes allein im Themes-Center von WordPress runden das Angebot ab. Auch bei den Themes gibt es einen ständigen Wandel und immer kommt etwas hinzu.

Auch bei den Themes gibt es natürlich wieder Premium-Versionen, die bezahlt werden möchten.

Die Fakten zum CMS-System:

  • 18.000 Erweiterungen und über 14.000 kostenlose Designvorlagen
  •  „Fünf-Minuten-Installation“ möglich
  • Suchmaschinenfreundliche URLs
  • Publishing- und Verwaltungstools für mobile Lösungen
  • Systemvoraussetzungen WordPress 4.7.2 aber auch ÄLTER Versionen sind noch beliebt
  • Webserver: Jeder Server mit PHP- und MySQL/MariaDB-Support (Empfehlung: Apache)
  • Middleware: PHP 5.6 / 7 oder höher
  • Datenbank: MySQL 5.6 oder höher / MariaDB 10.0 oder höher
  • Hardware: Die Entwickler empfehlen ein PHP-Memory-Limit von 32 MB oder mehr
  • Weitere Empfehlungen: HTTPS-Support / Für suchmaschinenfreundliche URLS wird das Apache-Modul mod_rewrite benötigt
  • Die große Nutzergemeinde der Software profitiert von einer riesigen Auswahl an Themes, Plug-Ins und Widgets.

Durch den geringen Einrichtungsaufwand der Basis-Installation eignet sich WordPress gut für kleine und einfach strukturierte Websites und auch für ALLE die SPAREN WOLLEN, denn geringer Aufwand weniger Geld für die Startkosten beim Designer in diesem Fall vielleicht ja bei uns.

Haben Sie jetzt die Vorteile WordPress erkannt?

 

Diese Seite DRUCKEN! Diese Seite DRUCKEN!